Tests / Wettbewerb

Ein Messgerät ist wie ein Blindenhund ...

Sie müssen sich hundertprozentig darauf verlassen können, weil Sie dessen Anzeige ohne aufwändige Labortests und enormes Fachwissen nicht überprüfen können. Deshalb verbürgen wir uns für die hohe Qualität unserer Messtechnik - ohne „wenn“ und „aber“:

  • Weltweit empfehlen baubiologische Fachverbände unsere Feldstärkemesstechnik zur einfachen Bewertung oder professionellen Analyse von Belastungen durch hoch- und niederfrequenten Elektrosmog. Eine Vielzahl von Patenten dokumentiert deren technische Alleinstellung.
  • Alle von Gigahertz hergestellten Messgeräte werden im Fertigungsprozess von Hand abgeglichen und zum Schluss von unseren qualifizierten MitarbeiterInnen nochmals in Bezug auf die Spezifikationen geprüft.
  • Die für den Abgleich und die Kalibrierung unserer Produkte verwendete Labormesstechnik wird regelmäßig und auf nationale Normale oder Naturkonstanten rückführbar kalibriert.
  • Der VDE überwacht unser Qualitätssicherungssystem mit jährlichen Inspektionsbesuchen speziell bzgl. der sicherheitsrelevanten Netzabkoppler.
  • Dass sämtliche Produkteigenschaften mit den Datenblättern vollständig übereinstimmen, sollte eigentlich selbstverständlich sein. Leider ist diese Selbstverständlichkeit in unserem Marktumfeld nicht immer vorauszusetzen. Besonders bei fantastischen Frequenzgängen und Empfindlichkeiten zum Spottpreis lohnt es sich, ganz genau hinzuschauen! Damit Sie ganz sicher sein können, betonen wir diese Übereinstimmung von Produkteigenschaften mit den Datenblättern für UNSERE Geräte hiermit nochmals ausdrücklich. Darauf lassen wir uns jederzeit gern "festnageln".

Tests

IMS - Iphöfer Messtechnik-Seminare in Kooperation mit dem Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.V.

Jährlicher "Qualitätssicherungs-Workshop Messtechnik-Update Pro(fessional): Elektrische und magnetische Wechselfelder (NF)", zuletzt am 19.-20. September 2014:
Bei den im Rahmen der jährlichen Workshops durchgeführten Messgerätevergleichen wurden seit 2011 insgesamt 99 Geräte aus unserem Hause geprüft. Mit dabei waren unter anderen eine Vielzahl von NFA1000, einige NFA30M, sowie verschiedene TCO-Sonden, die sich alle im Besitz der teilnehmenden Baubiologen und Messtechniker befanden. Die Vergleiche erfolgten im homogenen Feld eines Plattenkondensators (elektrisches Feld) bzw. einer Helmholtz-Spule (Magnetfeld). Bei insgesamt 233 durchgeführten Einzelmessungen betrug die mittlere Abweichung der Geräte aus unserem Hause nur 2,3 % (ohne den einzigen Ausreißer mit 26 %).

Chip "Strahlenreport 2008"

Die Computerzeitschrift "Chip" hat in der Ausgabe 06/2008 den "Strahlenreport 2008" voröffentlicht. Dieser war zwar kein Produkttest im eigentlichen Sinne, jedoch schloss man, offensichtlich nach eigenen Versuchen, in einem "Info-Kasten" zu Messmöglichkeiten mit dem Fazit: "Mit den Produkten von Gigahertz Solutions lassen sich die meisten NF- und HF-Felder zuverlässig nachweisen".

WDR "Quarks & Co."

Auch der Westdeutsche Rundfunk hat für seine Sendung Quarks & Co. vom 19. Juni 2007 einige Geräte überprüfen lassen, und zwar von der LGA in Nürnberg. Im Detail sicherlich auch kommentierungsbedürftig, in Summe sind wir jedoch zufrieden: Über das HF32D urteilte man in einer Überschrift: „Ergebnis: Nur ein einziges Gerät zeigte Messwerte mit noch tolerierbaren Ergebnissen an!“. Weiterhin im Test waren Hutech Model 250, Wetekom HF Detektor und Aaronia Spectran 2025E.

Computerbild

Auf Basis von umfangreichen Messungen durch ein EMV-Prüflabor (OBL) wurde unser einfachster HF-Analyser, der HF32D, im Vergleichstest der Computerbild von 12/2006: Testsieger ("befriedigend" / "günstig"). Es waren allerdings nur zwei Prüflinge im Rennen, neben uns noch der Spectran 2025E Rev. 2 von der Aaronia AG, der heute nicht mehr im Handel ist.

Verband Baubiologie e.V.

In der Zeitschrift Wohnung + Gesundheit Nr. 110 (03/2004) hat der Verband Baubiologie einen breiter angelegten Test von insgesamt 13 HF-Messgeräten veröffentlicht. Zu unserem HF35C hieß es „optimale Preis-Leistung“ und zum HF58B „guter Eindruck mit einigen „Schönheitsfehlern“ und „Preis-Leistung: gut“. Beide Geräte waren damals noch im Stadium der Vorserie, unsere Rückrufaktion zur Beseitigung der monierten „Schönheitsfehler“ wurde als „fair“ bezeichnet. Auf Basis der getesteten Geräte HF35C und HF58B ist inzwischen eine ganze Produktfamilie entstanden, die bis heute im Handel ist.

Wettbewerb 

Aufgrund der Analyse von Wettbewerbsgeräten, die uns von Kunden mit kritischen Fragen eingesandt wurden, haben wir inzwischen einen breiten Fundus von Erkenntnissen, die Ihre Produktentscheidung unterstützen könnten. Derzeit lassen wir rechtlich klären, inwieweit wir diese hier für Sie veröffentlichen können.

Referenzen

Wir haben bei einigen der schillernden Referenzfirmen eines Wettbewerbers versucht, die konkreten Benutzer (also echte Menschen!) ausfindig zu machen ... ein scheinbar aussichtsloses Unterfangen. Probieren Sie doch mal Ihr Glück, vielleicht haben wir uns ja nur ungeschickt angestellt?

Wie auch immer: Wir verzichten hier auf lange Referenzlisten, sondern bieten Ihnen an, konkrete Anwender für Sie aus unserem Kundenstamm herauszusuchen, die Ihnen für Ihre konkreten Fragen vermutlich am besten mit eigenen Erfahrungen helfen können. Wenn Sie befürchten, dass das nur ausgesuchte Liebhaber unserer Produkte sind: Alternativ schlagen wir Ihnen vor, sich an irgendeinen der z.B. in unserem Linkportal genannten baubiologischen Fachverbände zu wenden. Da wir inzwischen wohl die breiteste Basis an baubiologischen Anwendern haben, sollten Sie in kürzester Zeit unabhängige Anwender kontaktieren können und würden zudem auch über Anwender anderer Geräte stolpern, die Ihnen dann ja erklären können, warum sie diese und nicht unsere Technik einsetzen.

Warum sich internationale Experten für uns entscheiden haben, erklären sie hier

Ein Messgerät ist wie ein Blindenhund ... Sie müssen sich hundertprozentig darauf verlassen können, weil Sie dessen Anzeige ohne aufwändige Labortests und enormes Fachwissen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Tests / Wettbewerb

Ein Messgerät ist wie ein Blindenhund ...

Sie müssen sich hundertprozentig darauf verlassen können, weil Sie dessen Anzeige ohne aufwändige Labortests und enormes Fachwissen nicht überprüfen können. Deshalb verbürgen wir uns für die hohe Qualität unserer Messtechnik - ohne „wenn“ und „aber“:

  • Weltweit empfehlen baubiologische Fachverbände unsere Feldstärkemesstechnik zur einfachen Bewertung oder professionellen Analyse von Belastungen durch hoch- und niederfrequenten Elektrosmog. Eine Vielzahl von Patenten dokumentiert deren technische Alleinstellung.
  • Alle von Gigahertz hergestellten Messgeräte werden im Fertigungsprozess von Hand abgeglichen und zum Schluss von unseren qualifizierten MitarbeiterInnen nochmals in Bezug auf die Spezifikationen geprüft.
  • Die für den Abgleich und die Kalibrierung unserer Produkte verwendete Labormesstechnik wird regelmäßig und auf nationale Normale oder Naturkonstanten rückführbar kalibriert.
  • Der VDE überwacht unser Qualitätssicherungssystem mit jährlichen Inspektionsbesuchen speziell bzgl. der sicherheitsrelevanten Netzabkoppler.
  • Dass sämtliche Produkteigenschaften mit den Datenblättern vollständig übereinstimmen, sollte eigentlich selbstverständlich sein. Leider ist diese Selbstverständlichkeit in unserem Marktumfeld nicht immer vorauszusetzen. Besonders bei fantastischen Frequenzgängen und Empfindlichkeiten zum Spottpreis lohnt es sich, ganz genau hinzuschauen! Damit Sie ganz sicher sein können, betonen wir diese Übereinstimmung von Produkteigenschaften mit den Datenblättern für UNSERE Geräte hiermit nochmals ausdrücklich. Darauf lassen wir uns jederzeit gern "festnageln".

Tests

IMS - Iphöfer Messtechnik-Seminare in Kooperation mit dem Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.V.

Jährlicher "Qualitätssicherungs-Workshop Messtechnik-Update Pro(fessional): Elektrische und magnetische Wechselfelder (NF)", zuletzt am 19.-20. September 2014:
Bei den im Rahmen der jährlichen Workshops durchgeführten Messgerätevergleichen wurden seit 2011 insgesamt 99 Geräte aus unserem Hause geprüft. Mit dabei waren unter anderen eine Vielzahl von NFA1000, einige NFA30M, sowie verschiedene TCO-Sonden, die sich alle im Besitz der teilnehmenden Baubiologen und Messtechniker befanden. Die Vergleiche erfolgten im homogenen Feld eines Plattenkondensators (elektrisches Feld) bzw. einer Helmholtz-Spule (Magnetfeld). Bei insgesamt 233 durchgeführten Einzelmessungen betrug die mittlere Abweichung der Geräte aus unserem Hause nur 2,3 % (ohne den einzigen Ausreißer mit 26 %).

Chip "Strahlenreport 2008"

Die Computerzeitschrift "Chip" hat in der Ausgabe 06/2008 den "Strahlenreport 2008" voröffentlicht. Dieser war zwar kein Produkttest im eigentlichen Sinne, jedoch schloss man, offensichtlich nach eigenen Versuchen, in einem "Info-Kasten" zu Messmöglichkeiten mit dem Fazit: "Mit den Produkten von Gigahertz Solutions lassen sich die meisten NF- und HF-Felder zuverlässig nachweisen".

WDR "Quarks & Co."

Auch der Westdeutsche Rundfunk hat für seine Sendung Quarks & Co. vom 19. Juni 2007 einige Geräte überprüfen lassen, und zwar von der LGA in Nürnberg. Im Detail sicherlich auch kommentierungsbedürftig, in Summe sind wir jedoch zufrieden: Über das HF32D urteilte man in einer Überschrift: „Ergebnis: Nur ein einziges Gerät zeigte Messwerte mit noch tolerierbaren Ergebnissen an!“. Weiterhin im Test waren Hutech Model 250, Wetekom HF Detektor und Aaronia Spectran 2025E.

Computerbild

Auf Basis von umfangreichen Messungen durch ein EMV-Prüflabor (OBL) wurde unser einfachster HF-Analyser, der HF32D, im Vergleichstest der Computerbild von 12/2006: Testsieger ("befriedigend" / "günstig"). Es waren allerdings nur zwei Prüflinge im Rennen, neben uns noch der Spectran 2025E Rev. 2 von der Aaronia AG, der heute nicht mehr im Handel ist.

Verband Baubiologie e.V.

In der Zeitschrift Wohnung + Gesundheit Nr. 110 (03/2004) hat der Verband Baubiologie einen breiter angelegten Test von insgesamt 13 HF-Messgeräten veröffentlicht. Zu unserem HF35C hieß es „optimale Preis-Leistung“ und zum HF58B „guter Eindruck mit einigen „Schönheitsfehlern“ und „Preis-Leistung: gut“. Beide Geräte waren damals noch im Stadium der Vorserie, unsere Rückrufaktion zur Beseitigung der monierten „Schönheitsfehler“ wurde als „fair“ bezeichnet. Auf Basis der getesteten Geräte HF35C und HF58B ist inzwischen eine ganze Produktfamilie entstanden, die bis heute im Handel ist.

Wettbewerb 

Aufgrund der Analyse von Wettbewerbsgeräten, die uns von Kunden mit kritischen Fragen eingesandt wurden, haben wir inzwischen einen breiten Fundus von Erkenntnissen, die Ihre Produktentscheidung unterstützen könnten. Derzeit lassen wir rechtlich klären, inwieweit wir diese hier für Sie veröffentlichen können.

Referenzen

Wir haben bei einigen der schillernden Referenzfirmen eines Wettbewerbers versucht, die konkreten Benutzer (also echte Menschen!) ausfindig zu machen ... ein scheinbar aussichtsloses Unterfangen. Probieren Sie doch mal Ihr Glück, vielleicht haben wir uns ja nur ungeschickt angestellt?

Wie auch immer: Wir verzichten hier auf lange Referenzlisten, sondern bieten Ihnen an, konkrete Anwender für Sie aus unserem Kundenstamm herauszusuchen, die Ihnen für Ihre konkreten Fragen vermutlich am besten mit eigenen Erfahrungen helfen können. Wenn Sie befürchten, dass das nur ausgesuchte Liebhaber unserer Produkte sind: Alternativ schlagen wir Ihnen vor, sich an irgendeinen der z.B. in unserem Linkportal genannten baubiologischen Fachverbände zu wenden. Da wir inzwischen wohl die breiteste Basis an baubiologischen Anwendern haben, sollten Sie in kürzester Zeit unabhängige Anwender kontaktieren können und würden zudem auch über Anwender anderer Geräte stolpern, die Ihnen dann ja erklären können, warum sie diese und nicht unsere Technik einsetzen.

Warum sich internationale Experten für uns entscheiden haben, erklären sie hier