Netzabkoppler von Gigahertz Solutions: Vorteile / Entscheidungshilfe

Beide Baureihen setzen neue Standards für die Funktionalität der Netzabkoppler (teilweise auch „Feldfreischalter“ oder „Netzfreischalter“ genannt) bezüglich Benutzerkomfort und Sicherheit. Jede unserer beiden Baureihen „NA Comfort“ und „Ultima“ hat darüber hinaus ihre spezifischen Vorteile und Besonderheiten. Nähere Informationen finden Sie hier:

Gemeinsame Vorteile der Netzabkoppler von Gigahertz Solutions
Spezifische Anwendervorteile der NA Comfort-Baureihe
Hinweise zur Ultima-Baureihe
Auswahlhinweise für besondere Anwendungsfälle

Gemeinsame Vorteile unserer Netzabkoppler

Maxime bei der Entwicklung war es, häufige Probleme herkömmlicher „Netzfreischalter“ zu vermeiden und so einen besonders hohen Nutzerkomfort zu erreichen. Vielen der folgenden Eigenschaften liegen patentierte Schaltungselemente zu Grunde und konnten somit erstmals in Netzabkopplern erreicht werden: Zuverlässige Funktion auch mit elektronischen Verbrauchern (u. a. Drehdimmer, Staubsauger, Schaltnetzteile (z. B. für Halogenlampen)) und zwar ohne dass aufwendig Grundlastelemente in diese Geräte eingebaut werden müssen.

Minimale Restwelligkeit: In allen unseren Netzabkopplern wird eine Überwachungsgleichspannung verwendet und die baubiologisch entscheidende Restwelligkeit wird durch eine kaskadierte Gleichrichterschaltung auf wenige Millivolt gedrückt.

Hervorragende Blitzschutzfunktion für alle im Stromkreis des Netzabkopplers angeschlossenen elektronischen Geräte. Schützt diese vor Überspannung aufgrund von Blitzeinschlägen im Versorgungsnetz.

Kostenlos im Lieferumfang: Bequeme, dauerhafte Funktionsüberwachung durch mitgelieferte Kontrollleuchte für eine Steckdose im Schlafzimmer. Jedem unserer Netzabkopplern liegt ohne Berechnung zusätzlich ein kompakter Netzfilter bei, welche die EMV-Eigenschaften des Netzabkopplers verbessert und netzseitige Spannungsspitzen abfedert.

Problemloser Einbau und Betrieb: Ein versehentlich verpolter Anschluss von Phase und Neutralleiter wird signalisiert, womit Einbaufehlern vorgebeugt ist. Kein aufwendiges „Einlernen“ von Verbrauchern nötig.

Wartungsfrei: Nimmt nach einem Stromausfall die Funktion selbstständig wieder auf.

„Comfort“-Baureihe

Die „Comfort“-Baureihe deckt die allermeisten Anwendungsfälle ab und ist besonders unkompliziert im Einsatz. Der mit großem Abstand gängigste Typ ist der NA7comfort. Erkennt neben „normalen“ (ohmschen) Verbrauchern wie Glühlampen oder Wärmegeräten zuverlässig auch Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren, Halogendeckenlampen (Nieder- und Hochvolt), DREHdimmer, Staubsauger u.v.a.. Babylichter und Kontrollleuchten in Schaltern (Treppenhaus!) funktionieren auch im abgekoppelten Zustand. Das kann kein anderer. Zu beachten: In dem betreffenden Stromkreis dürfen sich keine Rollladensteuerung, Steckernetzteile, Lade- oder Standbygeräte befinden! Die NA-Comfort-Baureihe trägt das VDE-Zeichen - nach wie vor sind wir der einzige Hersteller VDE-zertifizierte Netzabkoppler.

Die „Ultima“-Baureihe

Die „Ultima“-Baureihe ist für bestimmte Sonderfälle konzipiert DIE Lösung bei elektronischen Rollladensteuerungen. Lade- und Standbygeräte können ebenfalls mit abgeschaltet werden. Ob Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen „erkannt“ werden, hängt von deren Typ ab. Meist ist hier ein Grundlastelement nötig (ein Stück liegt jedem „Ultima“ bei). Das Sondermodell Ultima 8 time ist für Wasserbetten und Kühlschränke konzipiert.

Die Inbetriebnahme und Verwendung ist bei der Ultima-Baureihe deutlich aufwendiger als bei der Comfort-Baureihe. So ist eine auf die individuelle Einbausituation angepasste Einstellung der Netzabkoppler erforderlich, die zudem bei Veränderungen im abzukoppelnden Netz ggf. angepasst werden muss, z. B. wenn Standby-Verbraucher wegfallen oder neu hinzukommen. Diese Einstellung vor Ort erfordert eine gewisse Erfahrung – in diesem Punkt hat also die Comfort-Baureihe klare Vorteile, weil sie völlig ohne manuelle Einstellungen auskommt.

Bei der Ultima-Baureihe konnte die unerwünschte Restwelligkeit auf weit unter 1 Millivolt, die Überwachungsspannung unter 0,23 Volt gedrückt werden, beides einmalige Werte auf dem Markt. Allerdings liegen die garantierten 4 mV Restwelligkeit der Comfort-Baureihe ohnehin sehr, sehr gut im Wettbewerbsvergleich, insofern ist dieser Punkt nur für ganz besonders elektrosensible Anwender eventuell bedeutsam.

Bitte beachten Sie bei der Auswahl des Netzabkopplers
folgende Hinweise:

Rolladensteuerungen

Elektronische Rollladensteuerungen sind der wesentlichste Grund für den Einsatz des Ultima 8, da sie den Einsatz der unkomplizierteren Comfort-Baureihe ausschließen. Es ist allerdings zu beachten, dass Stromkreise, in denen Rollladensteuerungen verbaut sind, zwar abgekoppelt werden können, der Schalter der Rollladensteuerung aber im abgekoppelten Zustand systemimmanent nicht funktionieren kann. Der Schalter der Rollladensteuerung benötigt Netzstrom um zu funktionieren. Normalerweise werden Sie diese Einschränkung aber gar nicht bemerken, denn wenn Sie den Rollladen schließen möchten, ist zumeist Strom auf der Leitung weil Sie meist schon das Licht an haben, da Sie wissen, dass es gleich dunkel wird. Umgekehrt, um den Rollladen wieder hochzumachen, müssen Sie vermutlich auch das Licht anmachen, um überhaupt den Schalter zu finden, denn es ist ja dunkel!

Beachten Sie auch, dass eine eventuelle Zeitschaltautomatik der Rollladensteuerung auch mit dem Ultima 8 nicht nutzbar ist, da die interne Batterie der Steuerung normalerweise nicht reicht, um die Uhr genügend lange weiterlaufen zu lassen. „Ferienschaltungen“, welche durch regelmäßiges hoch- und runterfahren der Rollläden Einbrecher überlisten sollen, funktionieren nur, wenn Sie währenddessen die Automatik des Netzabkopplers direkt am Gerät ausschalten. Was Ihnen aber im Grunde auch egal ist, denn Sie sind ja im Urlaub!

Es ist also eine Frage der Abwägung, ob man einen gewissen Komfort, den man eigentlich von Rollladensteuerungen erwartet, wirklich nutzen möchte, oder eben in einer elektrosmogarmen Umgebung wohnen möchte.

Tischhalogenlampen

Diese gibt es in qualitativ unterschiedlichen Ausführungen: die „Guten“ trennen mit dem gehäuseseitigen Einschalter den Trafo vom Netz, die anderen nur die Lampe vom Trafo; die Eingangsseite bleibt in diesem Fall stromdurchflossen, verursacht Felder und Kosten. Um welchen Typ es sich handelt, lässt sich nur durch messen herausfinden oder durch aufschrauben und nachschauen. Die „Guten“ lassen sich durch Comfort und Ultima abkoppeln, die anderen verursachen bei beiden Probleme – hier hilft nur ein zweipoliger Schalter (zweipolig schaltende Steckdosenleiste, Schnurschalter oder Zwischenstecker).

TV- oder Musikanlage

Der Ultima funktioniert mit der Einschränkung, dass z. B. bei kleinen Musikanlagen oder TV-Geräten der Unterschied zwischen Standby- und Vollbetrieb so gering ist, dass es meist schwierig ist, die Einstellung gerade dazwischen hinzukriegen. Als Notlösung kann man beim Musikhören einen Hilfsverbraucher (Licht o. ä.) einschalten. Noch ein weiteres Detail gilt es zu beachten: Wenn der Abkoppler im Standby-Betrieb abgeschaltet hat, so kann er nicht durch das primärseitige Netzteil des Radios „durchgucken“ (Überwachungsgleichspannung!), sieht also nicht, wenn Sie das Gerät mit einem sekundärseitigen Schalter wieder anschalten wollen (das selbe Problem wie bei den Rollladensteuerungen). Bei TV- oder Musikanlagen ist als Lösung zu überlegen, die Standy-Geräte mit einem schaltbaren Zwischenstecker oder einer schaltbaren Mehrfachsteckdose vom Netz zu trennen und dann den NA7 Comfort einzubauen. So hat man klare Verhältnisse.

Stromstoßschalter („Treppenhaus-Lichtschalter")

Typen mit einer Steuerspannung von 230 V funktionieren problemlos mit unserer Comfort-Baureihe.

Dämmerungsschalter oder Bewegungssensor

Diese kann man grundsätzlich überhaupt nicht automatisch vom Netz abkoppeln, da es in der Natur der Sache liegt, dass diese immer mit Strom versorgt sein müssen, damit sie automatisch ihre Funktion erfüllen können. Insofern ist auch ein Hilfsverbraucher keine Lösung.

Beide Baureihen setzen neue Standards für die Funktionalität der Netzabkoppler (teilweise auch „Feldfreischalter“ oder „Netzfreischalter“ genannt) bezüglich... mehr erfahren »
Fenster schließen
Netzabkoppler von Gigahertz Solutions: Vorteile / Entscheidungshilfe

Beide Baureihen setzen neue Standards für die Funktionalität der Netzabkoppler (teilweise auch „Feldfreischalter“ oder „Netzfreischalter“ genannt) bezüglich Benutzerkomfort und Sicherheit. Jede unserer beiden Baureihen „NA Comfort“ und „Ultima“ hat darüber hinaus ihre spezifischen Vorteile und Besonderheiten. Nähere Informationen finden Sie hier:

Gemeinsame Vorteile der Netzabkoppler von Gigahertz Solutions
Spezifische Anwendervorteile der NA Comfort-Baureihe
Hinweise zur Ultima-Baureihe
Auswahlhinweise für besondere Anwendungsfälle

Gemeinsame Vorteile unserer Netzabkoppler

Maxime bei der Entwicklung war es, häufige Probleme herkömmlicher „Netzfreischalter“ zu vermeiden und so einen besonders hohen Nutzerkomfort zu erreichen. Vielen der folgenden Eigenschaften liegen patentierte Schaltungselemente zu Grunde und konnten somit erstmals in Netzabkopplern erreicht werden: Zuverlässige Funktion auch mit elektronischen Verbrauchern (u. a. Drehdimmer, Staubsauger, Schaltnetzteile (z. B. für Halogenlampen)) und zwar ohne dass aufwendig Grundlastelemente in diese Geräte eingebaut werden müssen.

Minimale Restwelligkeit: In allen unseren Netzabkopplern wird eine Überwachungsgleichspannung verwendet und die baubiologisch entscheidende Restwelligkeit wird durch eine kaskadierte Gleichrichterschaltung auf wenige Millivolt gedrückt.

Hervorragende Blitzschutzfunktion für alle im Stromkreis des Netzabkopplers angeschlossenen elektronischen Geräte. Schützt diese vor Überspannung aufgrund von Blitzeinschlägen im Versorgungsnetz.

Kostenlos im Lieferumfang: Bequeme, dauerhafte Funktionsüberwachung durch mitgelieferte Kontrollleuchte für eine Steckdose im Schlafzimmer. Jedem unserer Netzabkopplern liegt ohne Berechnung zusätzlich ein kompakter Netzfilter bei, welche die EMV-Eigenschaften des Netzabkopplers verbessert und netzseitige Spannungsspitzen abfedert.

Problemloser Einbau und Betrieb: Ein versehentlich verpolter Anschluss von Phase und Neutralleiter wird signalisiert, womit Einbaufehlern vorgebeugt ist. Kein aufwendiges „Einlernen“ von Verbrauchern nötig.

Wartungsfrei: Nimmt nach einem Stromausfall die Funktion selbstständig wieder auf.

„Comfort“-Baureihe

Die „Comfort“-Baureihe deckt die allermeisten Anwendungsfälle ab und ist besonders unkompliziert im Einsatz. Der mit großem Abstand gängigste Typ ist der NA7comfort. Erkennt neben „normalen“ (ohmschen) Verbrauchern wie Glühlampen oder Wärmegeräten zuverlässig auch Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren, Halogendeckenlampen (Nieder- und Hochvolt), DREHdimmer, Staubsauger u.v.a.. Babylichter und Kontrollleuchten in Schaltern (Treppenhaus!) funktionieren auch im abgekoppelten Zustand. Das kann kein anderer. Zu beachten: In dem betreffenden Stromkreis dürfen sich keine Rollladensteuerung, Steckernetzteile, Lade- oder Standbygeräte befinden! Die NA-Comfort-Baureihe trägt das VDE-Zeichen - nach wie vor sind wir der einzige Hersteller VDE-zertifizierte Netzabkoppler.

Die „Ultima“-Baureihe

Die „Ultima“-Baureihe ist für bestimmte Sonderfälle konzipiert DIE Lösung bei elektronischen Rollladensteuerungen. Lade- und Standbygeräte können ebenfalls mit abgeschaltet werden. Ob Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen „erkannt“ werden, hängt von deren Typ ab. Meist ist hier ein Grundlastelement nötig (ein Stück liegt jedem „Ultima“ bei). Das Sondermodell Ultima 8 time ist für Wasserbetten und Kühlschränke konzipiert.

Die Inbetriebnahme und Verwendung ist bei der Ultima-Baureihe deutlich aufwendiger als bei der Comfort-Baureihe. So ist eine auf die individuelle Einbausituation angepasste Einstellung der Netzabkoppler erforderlich, die zudem bei Veränderungen im abzukoppelnden Netz ggf. angepasst werden muss, z. B. wenn Standby-Verbraucher wegfallen oder neu hinzukommen. Diese Einstellung vor Ort erfordert eine gewisse Erfahrung – in diesem Punkt hat also die Comfort-Baureihe klare Vorteile, weil sie völlig ohne manuelle Einstellungen auskommt.

Bei der Ultima-Baureihe konnte die unerwünschte Restwelligkeit auf weit unter 1 Millivolt, die Überwachungsspannung unter 0,23 Volt gedrückt werden, beides einmalige Werte auf dem Markt. Allerdings liegen die garantierten 4 mV Restwelligkeit der Comfort-Baureihe ohnehin sehr, sehr gut im Wettbewerbsvergleich, insofern ist dieser Punkt nur für ganz besonders elektrosensible Anwender eventuell bedeutsam.

Bitte beachten Sie bei der Auswahl des Netzabkopplers
folgende Hinweise:

Rolladensteuerungen

Elektronische Rollladensteuerungen sind der wesentlichste Grund für den Einsatz des Ultima 8, da sie den Einsatz der unkomplizierteren Comfort-Baureihe ausschließen. Es ist allerdings zu beachten, dass Stromkreise, in denen Rollladensteuerungen verbaut sind, zwar abgekoppelt werden können, der Schalter der Rollladensteuerung aber im abgekoppelten Zustand systemimmanent nicht funktionieren kann. Der Schalter der Rollladensteuerung benötigt Netzstrom um zu funktionieren. Normalerweise werden Sie diese Einschränkung aber gar nicht bemerken, denn wenn Sie den Rollladen schließen möchten, ist zumeist Strom auf der Leitung weil Sie meist schon das Licht an haben, da Sie wissen, dass es gleich dunkel wird. Umgekehrt, um den Rollladen wieder hochzumachen, müssen Sie vermutlich auch das Licht anmachen, um überhaupt den Schalter zu finden, denn es ist ja dunkel!

Beachten Sie auch, dass eine eventuelle Zeitschaltautomatik der Rollladensteuerung auch mit dem Ultima 8 nicht nutzbar ist, da die interne Batterie der Steuerung normalerweise nicht reicht, um die Uhr genügend lange weiterlaufen zu lassen. „Ferienschaltungen“, welche durch regelmäßiges hoch- und runterfahren der Rollläden Einbrecher überlisten sollen, funktionieren nur, wenn Sie währenddessen die Automatik des Netzabkopplers direkt am Gerät ausschalten. Was Ihnen aber im Grunde auch egal ist, denn Sie sind ja im Urlaub!

Es ist also eine Frage der Abwägung, ob man einen gewissen Komfort, den man eigentlich von Rollladensteuerungen erwartet, wirklich nutzen möchte, oder eben in einer elektrosmogarmen Umgebung wohnen möchte.

Tischhalogenlampen

Diese gibt es in qualitativ unterschiedlichen Ausführungen: die „Guten“ trennen mit dem gehäuseseitigen Einschalter den Trafo vom Netz, die anderen nur die Lampe vom Trafo; die Eingangsseite bleibt in diesem Fall stromdurchflossen, verursacht Felder und Kosten. Um welchen Typ es sich handelt, lässt sich nur durch messen herausfinden oder durch aufschrauben und nachschauen. Die „Guten“ lassen sich durch Comfort und Ultima abkoppeln, die anderen verursachen bei beiden Probleme – hier hilft nur ein zweipoliger Schalter (zweipolig schaltende Steckdosenleiste, Schnurschalter oder Zwischenstecker).

TV- oder Musikanlage

Der Ultima funktioniert mit der Einschränkung, dass z. B. bei kleinen Musikanlagen oder TV-Geräten der Unterschied zwischen Standby- und Vollbetrieb so gering ist, dass es meist schwierig ist, die Einstellung gerade dazwischen hinzukriegen. Als Notlösung kann man beim Musikhören einen Hilfsverbraucher (Licht o. ä.) einschalten. Noch ein weiteres Detail gilt es zu beachten: Wenn der Abkoppler im Standby-Betrieb abgeschaltet hat, so kann er nicht durch das primärseitige Netzteil des Radios „durchgucken“ (Überwachungsgleichspannung!), sieht also nicht, wenn Sie das Gerät mit einem sekundärseitigen Schalter wieder anschalten wollen (das selbe Problem wie bei den Rollladensteuerungen). Bei TV- oder Musikanlagen ist als Lösung zu überlegen, die Standy-Geräte mit einem schaltbaren Zwischenstecker oder einer schaltbaren Mehrfachsteckdose vom Netz zu trennen und dann den NA7 Comfort einzubauen. So hat man klare Verhältnisse.

Stromstoßschalter („Treppenhaus-Lichtschalter")

Typen mit einer Steuerspannung von 230 V funktionieren problemlos mit unserer Comfort-Baureihe.

Dämmerungsschalter oder Bewegungssensor

Diese kann man grundsätzlich überhaupt nicht automatisch vom Netz abkoppeln, da es in der Natur der Sache liegt, dass diese immer mit Strom versorgt sein müssen, damit sie automatisch ihre Funktion erfüllen können. Insofern ist auch ein Hilfsverbraucher keine Lösung.